Milben im Bett vermeiden

Wie entstehen Milben im Bett?

Viele unterschätzen dieses Thema, denn die meisten besitzen im heimischen Schlafzimmer eine gewisse Grundhygiene, wechseln regelmäßig die Bettwäsche und Lüften ausgiebig die Räume. Staubsaugen und Staubwischen gehört ebenfalls auf das Putzprogramm.

Doch die wenigsten machen sich über die Entstehung von Milben tatsächlich Gedanken und ziehen die Möglichkeit von Milben im Bett gar nicht erst in Betracht. Doch auch in normalen und sauberen Haushalten können sich Milben bilden und sich vermehren. Doch wie entstehen Milben wirklich und welche Ursachen haben diese?

Kinder hüpfen gerne in den Betten herum und das nicht nur in abendlicher Garderobe sonder in Alltagskleidung in welcher sie bereits überall in der Wohnung herumgelaufen sind. Auch Katzen oder gar Hunden ist es immer häufiger erlaubt im eigenen Bett zu übernachten.

Solange diese keine Flöhe oder sonstiges Ungeziefer mit sich herumtragen, kein Problem, denken Sie! In Alltagskleidung, besonders an den Socken und im Fell von Haustieren sammelt sich Staub und Bakterien, welche sich schließlich in Ihrem Bett sammeln. Einfaches Bettwäsche-wechseln reicht dann nicht mehr aus und auch wenn Sie keine Kinder oder Tiere besitzen, so sollten Sie folgendes unbedingt zur Vermeidung von Milben im Bett beachten:

Bettwäsche wechseln

Grundsätzlich gilt: Bettwäsche sollte mindestens alle 2 Wochen gewechselt werden. Auch wir bringen über die Haut Staub und Schmutz in die Laken, denn nicht jeder geht immer frisch geduscht zu Bett. Selbst in unseren Haaren können sich Staubpartikel und Bakterien einnisten. Im Sommer sollten Sie sich öfter daran machen und die Bettwäsche wechseln, denn gerade in sommerlichen Temperaturen vermehren sich Hausstaub und somit Milben besonders leicht.

Außerdem gibt es so genannte Hygienebettwäsche, welche Staub und ähnliches nicht so einfach annehmen. Diese ist besonders bei Allergikern zu finden, kann aber auch für den normalen Gebrauch nützlich sein.

Matratzen

Die Matratzen werden bei der wöchentlichen Hausreinigung meist gar nicht beachtet. Dennoch sollten auch diese regelmäßig gelüftet und vor allem abgesaugt werden.

Wichtig ist grundsätzlich, dass diese häufig gewendet werden und von unten ausreichend belüftet werden. UV-Strahlung kann Milben ebenfalls abtöten. So empfiehlt es sich, die Matratzen bei schönem Wetter auch mal für ein par Stunden in die Sonne zu stellen. Ca. alle 10 Jahre empfiehlt es sich zudem, die Matratzen komplett auszuwechseln (Aktuelle Modelle entdecken) und sich neue anzuschaffen.

Der Bettkasten

Auch im Bettkasten sammelt sich mit der Zeit Hausstaub und es können sich Milben bilden. Wischen Sie daher diesen mit einem feuchten Lappen regelmäßig ab um auch hier die Staubbildung zu verhindern.

Kissen

Wenn Sie Feder-Kissen besitzen müssen Sie auch diese regelmäßig waschen. Das sollten Sie bei hoher Temperatur ohne Weichspüler und nur mit Vollwaschmittel tun. Kleine Milben können schließlich auch tief in die Kissen eindringen und sich dort vermehren.

Nachtwäsche

Natürlich ist auch selbstverständlich, dass Sie Ihre Nachtwäsche regelmäßig waschen und nicht all zu häufig ungewaschen tragen. Denn auch in Textilien können sich Bettmilben bilden und vermehren.

Tiere im Bett

Tiere haben eigentlich in den Betten nichts verloren. Denn diese sind oft Hauptgrund für ein Milben befallenes Bett. Vielleicht können Sie ja nach vorangegangener Information dies einfacher unterbinden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =